So geht's


Teilnehmen können bis zum 13.06.2021 alle Künstler*innen aus den Bereichen Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Fotografie und Musik mit Wohnsitz in Deutschland.

Formalien

Alle teilnehmenden Künstler*innen müssen bis zum 13. Juni 2021 das ausgefüllte Teilnahmeformular an kunst@bioplanete.com schicken und erklären damit, dass sie selbst Urheber des Wettbewerbsbeitrages sind. Dieser kann wie folgt eingereicht werden:

In den Kategorien Darstellende Kunst und Musik bitten wir ebenfalls bis zum 13. Juni 2021 um eine Einsendung des Wettbewerbsbeitrages als Video an die Mail-Adresse kunst@bioplanete.com. Dieser kann auch auf einem USB-Stick an BIO PLANÈTE Ölmühle Moog, Kunstwettbewerb #essenverändertdiewelt, Klappendorf 1, 01623 Lommatzsch geschickt werden.

In den Kategorien Bildende Kunst und Fotografie wird der Wettbewerbsbeitrag bitte als Foto  bis zum 13. Juni 2021 an die mail-Adresse kunst@bioplanete.com gesendet. Zudem bitten wir um ein Video zur Schaffensphase (max. 5 Minuten). Auch hier besteht die Möglichkeit über eine Zusendung der Beiträge per USB-Stick an die Post-Adresse von BIO PLANÈTE.   

In der Kategorie Bildende Kunst sollte das Original-Format größer als 50 x 30 cm sein. Je nachdem, ob Ausstellungen/Veranstaltungen perspektivisch wieder möglich sind, bitten wir zudem um den Transport der Wettbewerbsbeiträge auf Kosten der Ölmühle Moog GmbH zu deren Sitz nach vorheriger Absprache. Sofern es die Situation zulässt, sind nach der Preisverleihung weitere Veranstaltungen (Ausstellungen etc.) bis Ende 2021 geplant. Danach werden die Kunstwerke zurück an die Urheber*in geschickt.

Kriterien

Im Mittelpunkt des Wettbewerbes steht der Hashtag #essenverändertdiewelt. Deshalb werden die Beiträge vor allem bezüglich der kritischen, außergewöhnlichen und innovativen Auseinandersetzung mit dem Thema bewertet.   

Ebenfalls bewertet wird die handwerkliche Umsetzung. Dabei ist mit Blick auf das Wettbewerbsthema eine ressourcenschonende Herstellung der Wettbewerbsbeiträge für uns selbstverständlich.  
 

Das Preisgeld

Unsere Fachjury wird die Gewinner*innen der einzelnen Kategorien am 25.06.2021 bekannt geben. Die Jurymitglieder verzichten zugunsten des Preisgeldes auf eine Gage.

Insgesamt wird für den Wettbewerb ein Preisgeld von 10.000 Euro ausgelobt. Die Gewinner*in jeder der vier Kategorien erhält 2.500 Euro. Das Preisgeld wird nach der Bekanntgabe auf ein von den Gewinner*innen angegebenes Konto überwiesen.