»Landwirt sein zu dürfen –
Das ist für mich ein Privileg!«

IM NORDISCHEN WENDLAND BAUT DER JUNGE LANDWIRT ALEXANDER REISKE ERSTMALS SOJA AN.

Alexander Reiske läuft über das Feld und streicht über die großen grünen Blätter. Hier auf diesem Feld wächst die Sojabohne für die Ölmühle Moog. Er freut sich, dass der Bestand schon im ersten Jahr so gut aussieht. Noch sieht er Verbesserungsbedarf in der Krautbekämpfung. Aber es sind genau diese Herausforderungen, die den Vollblut-Landwirt antreiben.

Vier Jahre lang hatte Alexander Reiske am Bodensee einen Milchviehbetrieb geleitet und dort viel Erfahrung gesammelt. Doch dann zog es ihn und seiner Frau Myrthe 2015 mit den drei Kindern in das Wendland. Hier hat der junge Agrar-Betriebswirt (Jahrgang 1983) seinen Platz und eine neue Herausforderung im Ackerbaubetrieb Schäfer/Meyer GbR gefunden. Der Betrieb bewirtschaftet knapp 300 Hektar Ackerland und weitere 20 Hektar Grünland. Hier werden Feldgemüse wie Möhren, Schnittlauch, Sellerie und Zwiebeln angebaut. Zu den Hauptkulturen auf den Ackerflächen zählen Kartoffeln, Druschfrüchte wie Dinkel, Weizen, Ackerbohnen und ein wenig Körnermais. In diesem Jahr ist erstmals auch die Sojabohne dazugekommen, die unter der Obhut des gebürtigen Paderborners wächst. 



»Mich fasziniert am ökologischen Landbau ganz besonders, dass ich als Landwirt in der Lage bin, die Kräfte und Ressourcen der Natur zu beeinflussen, zu nutzen und das Resultat hautnah mitzuerleben. Landwirt zu sein, sein zu dürfen – das ist für mich ein Privileg.«

- Alexander Reiske -




Bio in die Wiege gelegt


Bio bedeutet für Alexander Reiske, die Potentiale der Erde bestmöglich zu nutzen, aber nicht ausnutzen; sie auszuschöpfen, ohne sie langfristig zu schädigen. Er und seine Familie legen großen Wert auf eine konsequente Lebensweise. Sie ernähren sich zu 100% ökologisch und möglichst mit regionalen Produkten; also Obst und Gemüse je nach Jahreszeit, Brot und Frischmilch aus der Region.

Alexander Reiske freut sich jeden Tag auf seine Arbeit. Mit der Bio-Landwirtschaft hat er definitiv seine Berufung gefunden, die ihm regelrecht in die Wiege gelegt worden ist. Denn er ist in die Bio-Landwirtschaft hineingeboren, genauer gesagt in einen Demeter-Betrieb bei Paderborn. Die Faszination an ökologischer Landwirtschaft hat ihn schon als Jugendlichen gepackt, so dass ihm die Berufswahl nicht schwer fiel. Mit seiner Ausbildung zum Agrar-Betriebswirt hat er sich bewusst gegen ein Studium entschieden, denn dieses zielt vor allem auf organisatorische Managementaufgaben ab. Das ist nicht sein Weg. Er wollte von Anfang an in die praktische Landwirtschaft und wirklich selbst Hand anlegen.


Ein ungewöhnliches Nordlicht


Das Wendland ist klimatisch relativ geschützt und nicht so stark von atlantischen Wettereinflüssen geprägt – ein ideales Klima für den Anbau von Körnerleguminosen wie Soja. Die Schäfer/Meyer GbR ist einer von mehreren Sojaanbauern in der Region, in der in erster Linie Futtersoja angebaut wird. Denn im Wendland gibt es weniger Sonnenstunden als in Süddeutschland und die Speise-Sojabohne ist eine sehr sonnenliebende Frucht.
Reiske hat sich daher entschieden, die Sorte Merlin anzubauen. Sie wird normalerweise für Futterzwecke genutzt, ist aber aufgrund ihres hohen Öl-Gehalts ideal für die Herstellung von Sojaöl geeignet. Auch von der Fruchtfolge her passt die Leguminose Sojabohne sehr gut in diesen Betrieb: Leguminosen sind in der Lage, Stickstoff aus der Luft zu sammeln und können sich daher auch auf stickstoffärmeren Böden gut entwickeln. Dafür bildet sie an der Wurzel Knöllchenbakterien, in denen sich der Stickstoff sammelt, der auch wichtig für die Bildung von Eiweiß ist. 

Der Anbau von Speise-Soja hat noch einen weiteren schönen Effekt für den Landwirt: Normalerweise liefert der Betrieb den Ertrag ausschließlich an Großhändler. Nun genießt Alexander Reiske den direkten Kontakt zum Verarbeiter und Kunden. Er freut sich, genau zu wissen, wofür er die Frucht anbaut.



»Das Konzept der Ölmühle Moog, die heimischen Anbauer zu unterstützen, finde ich sehr interessant! Die Transparenz vom Erzeuger direkt zum Kunden ist klasse und ich freue mich, ein Teil davon zu sein. Gleichzeitig fühle ich mich als Produzent dieser Lebensmittel von der Ölmühle unterstützt. Das ist einfach eine tolle Idee! «

- Alexander Reiske -



Wir präsentieren stolz Sojaöl »Aus unserer Heimat.«


Sojaöl ist die weltweit wichtigste Ölsaat. Aufgrund seines besonders ausgeglichenen Fettsäuremusters ist es ein wertvolles Speiseöl. Es ist reich an natürlichem Lecithin und gilt daher als Kraftnahrung für Gehirn und Nerven. Auch geschmacklich ist Sojaöl eine hervorragende Ergänzung in der Küche: Sein zarter Bohnen-Geschmack harmoniert besonders gut mit deftigen Nudel-, Kartoffel- und Bohnensalaten. Zudem eignet es sich hervorragend für die Zubereitung einer veganen Mayonnaise.

Genießen Sie mit uns das erste Sojaöl »Aus unserer Heimat.« von Alexander Reiske aus dem Wendland!


Bio-Sojaöl

aus der »Initiative Heimische Bio-Landwirtschaft«

Zum Produkt